Außenhandel Polens


Deutsche Bahn präsent in Polen
Außenhandel (Quelle: www.polen.diplo.de)
Der polnische Außen­handel mit den EU-Mitglieds­staaten entwickelte sich in den letzten Jahren sowohl auf der Import- als auch der Exportseite dynamisch weiter.
Das Schwer­gewicht des Außenhandels hat sich 2014 zunehmend auf die EU-Länder verlagert (77 Prozent der Exporte und fast 59 Prozent der Importe), wobei Deutschland als mit Abstand größter Handelspartner Polens eine herausragende Stellung einnimmt (26 Prozent der polnischen Gesamtausfuhr und etwa 22 Prozent der Gesamteinfuhr).


Deutschlands Außenhandel 2014 mit Polen hat nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundes­amtes mit einem Volumen von über 87 Mrd. Euro und einen achten Platz auf der Länder­rangliste einen neuen Rekord erreicht.

Die deutschen Aus- als auch Einfuhren aus Polen sind gegenüber der gleichen Vorjahres­zeit um ca.11 Prozent gestiegen. 2014 war auch – infolge des russischen Embargos und der nachfolgenden EU-Sanktionen – durch eine negative Außen­handels­dynamik nach Russland geprägt. Die polnischen Exporte nach Russland sanken etwa 14 Prozent und die Importe aus Russland etwa 9 Prozent. Die andauernde Krise in der Ukraine führte ebenfalls zu einem Rückgang des Handels­volumens zwischen beiden Ländern: Polens Export schrumpfte um 27 Prozent, die Importe aus der Ukraine hingegen legten knapp 2 Prozent zu.